Link verschicken   Drucken
 

Veranstaltungsrückblicke

Einweihung der katholischen Sakristei

 

Die katholische Gemeinde in Thierstein hatte am Sonntag, den 17.04.2016, einen besonderen Grund zum Feiern. Die Bauarbeiten rund um das Gelände der Sankt-Michael-Kirche fanden schließlich nach anderthalb Jahren ein Ende. Viele Mitglieder der katholischen Pfarrgemeinschaft Arzberg-Schirnding-Thiersheim verfolgten in der vollbesetzten Kirche den Festgottesdienst mit der Einweihung der Sakristei und des neugestalteten Kirchenvorplatz, den Pfarrer Stefan Prunhuber, Diakon Michael Plötz und Pfarrvikar Shijo Augustine Alappattu zelebrierten. Besonderen Glanz verliehen dem Gottesdienst Ulrike Eckert mit ihrer klangvollen Sopranstimme, Armin Scharnagel aus Konnersreuth mit seinem gefühlvollen Trompetenspiel und Arzberger Organist Armin Pörner an der Orgel. Pfarrer Stefan Prunhuber weihte während des Gottesdienstes die neue Sakristei als eine Stätte der Vorbereitung des Gottesdienstes, dankte für den gelungenen und unfallfreien Neubau. Kirchenpfleger Thomas Geipel erinnerte an die vorausgegangene Planungsphase und die schwere Entscheidung, das alte Mesnerhaus abzureisen. Er erinnerte an seinen unvergessenen Vorgänger Georg Kamper, der schon vor Jahren dafür die Weichen stellte. Die Pfarrei sei der Empfehlung der Diözese Regensburg gefolgt, die den Neubau mit einem Zuschuss unterstützte. Allerdings blieb es nicht nur bei einer neuen Sakristei. Thomas Geipel zählte die umfangreichen Baumaßnahmen auf: Entnahme des teerhaltigen Asphaltbelages und Pflasterung des Kirchenvorplatzes, Erneuerung des Zaunes, Gestaltung des Gartens, Neuanstrich der Kirchenfassade, Gestaltung eines behindertengerechten Kircheneinganges und die Reparatur des Kirchturmes. Er dankte dem Planungsbüro Gerhard Plaß für die erwiesene Geduld, den Handwerkers für die saubere und ansprechende Arbeit, der Kirchenverwaltung, dem Pfarrgemeinderat, sowie den Thiersteiner Gemeindemitgliedern Helena Kamper, Gabi Pauker und Günther Schröter für ihre tatkräftige Unterstützung. Der Kirchenpfleger Thomas Geipel entschuldigte sich bei den Nachbarn für die Unannehmlichkeiten während der achtzehnmonatigen Bauphase und dankte ihnen für ihr Verständnis. Bürgermeister Thomas Schobert freute sich, dass die katholische Gemeinde den geänderten Anforderungen der Zukunft stelle. Er gratulierte im Namen des Marktes Thierstein zum gelungenen Neubau. Die sich harmonisch einfügende Sakristei verleihe dem Kirchenvorplatz ein neues Gesicht und füge sich gut in das Thiersteiner Ortsbild ein. Der Zeitgeist und die Ansprüche der Menschen  änderten sich laufend und machten auch vor der katholischen Kirche nicht halt. „Die Kirchgemeinde hat große Belastungen auf sich genommen, um sich ein reges Gemeindeleben zu erhalten und auf diese Weise die Filialkirche ein lebendiger Ort bleibt!“, erklärte der Bürgermeister erfreut. Pfarrer Knut Meinel gratulierte im Namen der evangelischen Christen in Thierstein herzlich. Es sei wichtig, Zeichen zu setzen, nicht zu resignieren und Neues zu schaffen. Nun habe die Gemeinde Platz, sich zu versammeln, obwohl eine Sakristei eigentlich ein heiliger Raum sein sollte. Damit werde die Botschaft Gottes gelebt und der Alltag geheiligt. Die Architektin Martina von Waldenfels überbrachte die Grüße von Gerhard Plaß vom gleichnamigen Planungsbüro. Die durchgeführten Baumaßnahmen würden der Kirchgemeinde helfen, die Anforderungen des 21. Jahrhunderts anzunehmen. Der schmerzliche Abbruch des alten Mesnerhauses sei leider notwendig gewesen, aber nun ordne sich der Ersatzbau harmonisch dem Kirchengebäude unter, der Zugang zur Kirche sei nun ohne Stufen möglich. Nach dem Gottesdienst lud die Gemeinde zu einer Besichtigung der neuen Räume ein. Mit einem Gläschen Sekt oder Orangensaft konnte während des Stehempfangs auf die gelungenen Bauarbeiten angestoßen werden.

 

 

Einweihung Sakristei 1

 

Einweihung Sakristei 2