Link verschicken   Drucken
 

BRK Thierstein-Schwarzenhammer

Vorschaubild

Gerhard Baumgartl

Sechsämterstr. 5
95199 Thierstein

Telefon (09235) 6298

Bayerisches Rotes Kreuz Thierstein-Schwarzenhammer

Das Entstehen einer Hilfsorganisation im ärztlichen Bereich für die Orte Schwarzenhammer und Kaiserhammer geht mehr oder weniger auf die Gründung der Porzellanfabrik Schumann & Schreider zurück.

 

Als im Jahre 1906 diese Fabrik ihren Betrieb aufnahm, kam aus Asch der ledige Maschinist Hans Heuberer in die Fabrik. Heuberer war ein voll ausgebildeter Rot-Kreuz-Helfer. Bald war ihm im Betrieb die Versorgung von kleinen Unfällen und Verletzungen aufgetragen. Diese hilfsreiche Tätigkeit war im Ort bald bekannt und Heuberer musste öfters auch mal in privaten Wohnungen „Erste Hilfe" leisten.

 

Nachdem Heuberer im Jahre 1920 Werkmeister wurde, übernahm Hans Bergmann, Thierstein, welcher im Krieg 1914/18 als Sanitäter voll ausgebildet war, dessen Tätigkeit. Nochmals kam mit Johann Röder, Kaiserhammer, im Jahre 1921 ein ebenfalls im Krieg voll ausgebildeter Sanitäter in den Ort. Was in der Folgezeit Bergmann für Schwarzenhammer leistete, übernahm der „Röders Hanne" für den Ort Kaiserhammer.

 

Durch Erweiterung der Deutschen Wehrmacht im Jahre 1935, wurden immer mehr Hilfsstellen des BRK gegründet. Nochmals wurde Hans Heuberer aktiv, trat mit der Sanitätskolonne Selb in Verbindung und vereinbarte im Mai 1936 einen „Erste-Hilfe-Kurs" im Gasthof Schwarzenhammer. Von den Sanitätern Hermann Geigenmüller, Georg Grieshammer und Adolf Dorn wurden 3 männliche und 4 weibliche Interessenten ausgebildet. Unter Führung von Hans Heuberer wurde Ende Juni 1936 die „Sanitätskolonne Schwarzenhammer" ins Leben gerufen, für deren Übungsabende die Werkskantine Schumann zur Verfügung stand.

 

Nach Beendigung des zweiten Weltkriegs 1939/45 wurde diese Organisation mit neuem Geist erfüllt. Es war Hans Gulden (geb. 1921), Schwarzenhammer, der aufgrund seiner Kenntnisse als Kriegssanitäter und der in den ersten Nachkriegsjahren absolvierten Lehrgängen in Deisenhofen berechtigt war, in erster Hilfe und Sanitätsdienst auszubilden. Sein zielbewusstes Streben führte nach rund 10 Jahren zum erhofften Erfolg.

 

Es ist zweifellos der Initiative von Hans Gulden zu verdanken, dass am 28.10.1955 die Wiedergründung der „Sanitätskolonne und weibliche Bereitschaft Schwarzenhammer" des BRK stattfinden konnte. Außer den je 12 männlichen und weiblichen Grün­dungsmitgliedern, waren vom Kreisverband Wunsiedel folgende Vorstandsmitglieder zugegen:

  • Herr Heinrich Seltmann, Schirnding,
  • Herr Eduard Wagner, Schirnding,
  • Herr Regnet, Thiersheim und
  • Frau Anna Teschner, Wunsiedel.

 

Aus der Gründungsversammlung gingen hervor:

  • Dr. Rudolf Hohenner, Kolonnenarzt
  • Hans Gulden, Kolonnenführer
  • Anni Burges, Bereitschaftsführerin
  • Ernst Schmidt, stellvertr. Kolonnenführer.

 

Die erste Ausbildung erfolgte durch Kolonnenarzt Dr. Hohenner, Thierstein und Kreiskolonnenführer Regnet, Thiersheim. Für diese im 14-tägigen Turnus durchgeführte Ausbildung, wurde die Werkskantine der Firma Schumann kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Wegen des viel zu großen Raumes der Kantine, wechselte die Kolonne bald in den Bastelraum der Schule Kaiserhammer um. Als Folge bald aufgetauchter Schwierigkeiten mit den Lehrersfamilien, musste die Kolonne abermals umziehen. In einem ehemaligen Gewölbekeller im Haus Mühlgraben 2, fand die Kolonne nach eigenem Umbau und Renovierung ihre endgültige Bleibe. Die neugestaltete Unterkunft konnte 1964 bezogen werden und wurde Ausgangspunkt hilfreichen Wirkens.

 

Nach Zugang mehrerer Jugendlicher gründete man im Herbst 1968 eine Jugend-Rot­kreuzgruppe. Nachdem Kolonnenarzt Dr. Hohenner im Okt. 1978 verstorben war, trat Dr. Klaus Buchmann an dessen Stelle. Satzungsgemäß wurde im Herbst 1981 Hans Gulden, der sich mehr als 30 Jahre um das Wohl der Kolonne bemüht hatte, verabschiedet. Als Ausbilder stellte Hans Gulden seine umfassenden Kenntnisse weiterhin zur Verfügung.

 

Konrad Walther führte die Kolonne bis 1982. Als Nachfolger wählte man Gerhard Baumgärtel. Dieser musste zu Beginn der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts auch eine neue Bleibe für das BRK finden. Die Gemeinde stellte den VHS-Raum im Keller der Volksschule Thierstein zur Verfügung, den die Kolonne mit dem Arbeitskreis Heimatforschung und der Volkshochschule teilen muss.

 

Jubiläum und Ehrung mit Landrat Christoph Schiller - Bild folgt

Festansprache Hedwig Beck - Bild folgt

Ehrung von Hedwig Beck durch Bürgermeister Georg Thoma - Bild folgt

Ansprache durch Gerhard Baumgärtel - Bild folgt

 

Quellen: Hans Schelter (geb. 1885) Schwarzenhammer Hans Gulden (geb. 1921) Schwarzenhammer Hedwig Beck, Kaiserhammer


Veranstaltungen

26.04.​2018
17:00 Uhr
 
 

Fehlt eine Veranstaltung? [Hier melden!]